Impressum
Datenschutz
Termine Orchester Dorfmusikanten Theatergruppe Ausbildung Berichte Veranstaltungen Bilder Geschichte Kontakt
Die nächsten 3 Termine:

07.07.19 | Auftritt Wiesafeschd
18.07.19 | Auftritt 8. Blasmusikfestival Rems Regio
19.07.19 | Eröffnung Tälestreff

Aktuelles:
Aktuelles


Wir auf Facebook

Saisonauftaktkonzert 2019





Hüttengaudi in der Seeguthalle

Wie in jedem Jahr lud der Musikverein Unterweissach am Samstag den 11. Mai wieder zum Saisonauftaktkonzert in die Seeguthalle ein, um den Gästen die neuen Stücke für das bevorstehende Sommerprogramm im Rahmen eines schönen Abends zu präsentieren.

Zu Beginn des Konzertes konnten die Minis und das Jugendorchester gemeinsam mit Dirigent Michael Jatzlau zeigen, was sie in den letzten Monaten während der wöchentlichen Proben gemeinsam erarbeitet haben. Dass die Jugendarbeit des Vereins erfolgreich ist, zeigte sich auch darin, dass auch in diesem Jahr wieder eine Ehrung für das erfolgreiche Absolvieren des D2-Lehrganges des Blasmusikverbandes stattfand.

Nach der Pause bestritt dann das Aktive Orchester des Musikvereins den Rest des Abends. Das Programm stand in diesem Jahr ganz unter dem Motto ?Hüttengaudi? und versprach schon vom ersten Stück an eine kurzweilige Unterhaltung. Gemeinsam mit Dirigent Michael Jatzlau präsentierte sich das Orchester zunächst mit dem Marsch ?Aus alter Zeit?. Bei dieser Zusammenstellung historischer Märsche konnten besonders die Trompeten glänzen ? und das nicht nur optisch denn mit Fahnen bestückt erinnerten sie mit ihren Signalen an Fanfaren aus der Zeit der Ritter und Könige.

Im Anschluss präsentierte das Orchester mit der ?Sobulanka Polka? eine mährische Polka, bevor mit ?I sing a Liad für di? (im Original bekannt durch Andreas Gabalier) endgültig der Startschuss für die Hüttengaudi fiel. Doch was die deutschsprachigen Schlagerstars können, das kann der Musikverein Unterweissach schon lange! Wird das Lied ?Himmelblaue Augen? sonst von Anna-Maria Zimmermann gesungen, konnte der Musikverein auch in diesem Jahr als Überraschung wieder eine Sängerin aus den eigenen Reihen gewinnen: Melissa Hihn bezauberte mit der von ihr gesungenen Version das Publikum und sorgte dafür, dass die Stimmung einen ersten Höhepunkt erreichte.

Mit ?I want it that way? von den Backstreet Boys war im Programm des Musikvereins die erfolgreichste Boyband aller Zeiten vertreten, bevor dann mit einem Medley aus bekannten Liedern einer deutschen Band aus Bietigheim-Bissingen schon das letzte offizielle Stück des Abends präsentiert wurde: Mit dem PUR Party Hitmix verabschiedeten sich das Orchester und Michael Jatzlau von ihrem Publikum. Dass nach so einem Feuerwerk an bekannten PUR-Hits wie ?Hör gut zu?, ?Wenn du da bist?, ?Funkelperlenaugen? etc. natürlich kein Gast daran denkt, die Musiker und Musikerinnen ohne Zugabe von der Bühne zu lassen, war dann keine ganz so große Überraschung.

Der Party-Schlager ?Schwarze Natascha? motivierte noch einmal die Gäste zum mitsingen und mitfeiern, bevor sich das Orchester mitsamt Dirigent mit dem bekannten Marsch ?Dem Land Tirol die Treue?, den sie nicht nur spielten sondern auch gemeinsam sagen, nach einem sehr schönen Abend vom Publikum verabschiedete.

Dass der Abend in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg werden konnte, war jedoch nicht nur der bunten Musikauswahl und der Leistung der Musikerinnen und Musiker zu verdanken: Thomas Kusch führte humorvoll durch das Programm und lies kurz den Verdacht aufkommen, dass in den Reihen des Orchesters eventuell noch weitere bisher unerkannte Gesangstalente sitzen.
Doch auch im Hintergrund und vor allem in der Vorbereitung auf den Abend wurde wieder großartige Arbeit geleistet. Ganz besonders hervorzuheben gilt an dieser Stelle Brigitte Grossenbacher, die in diesem Jahr für die tolle Dekoration der Halle gesorgt hat!

Weiterer Dank geht an das Bewirtungsteam rund um Heiko Pfauser, das vor und nach dem Konzert sowie in der Pause dafür sorgte, dass kein Gast hungrig oder durstig nach Hause gehen musste, Christoph Grossenbacher, der am Mischpult die Technik voll im Griff hatte, Michael Kurz für die Bilder und natürlich allen anderen großen und kleinen fleißigen Händen, die ihren Teil beigetragen haben.