Impressum
Datenschutz
Termine Orchester Dorfmusikanten Theatergruppe Ausbildung Berichte Veranstaltungen Bilder Geschichte Kontakt
Die nächsten 3 Termine:

01.10.19 | Ständchen
02.10.19 | Ständchen
13.10.19 | Frühschoppen Weissacher Tälesbräu

Aktuelles:
Aktuelles


Wir auf Facebook

Theaterwochenende 2019





Bunte Verwirrung um Tante Wanda

Wer im letztjährigen Theaterstück des Musikvereins die ? mittlerweile schon fast zur Tradition gewordenen ? Leiche vermisst hatte, kam in diesem Jahr wieder voll auf seine Kosten.

Am 2./3. Februar fand auch dieses Jahr wieder das Theaterwochenende des Musikvereins Unterweissach statt. Bernd ?Obi? Oberneder und seine Theatergruppe unter der Regie von Bärbel Lack hatten wie gewohnt ein gutes Händchen bei der Auswahl des Stückes und boten einen unterhaltsamen und kurzweiligen Abend/Nachmittag.

Sophie (Eva Kühnert) und ihr Mann Fritz (Thomas Kusch) bewirtschaften den Bauernhof der Familie gemeinsam mit seinem Bruder Stefan (Bernd Oberneder). Dass im Keller in der Tiefkühltruhe aber noch eine Mitbewohnerin versteckt gehalten wird, ahnt Fritz zunächst nicht. Doch irgendwo muss schließlich die bereits verstorbene Tante Wanda noch aufbewahrt werden, um weiterhin Rente und die Zuwendungen der Verwandtschaft aus Amerika zu kassieren!

Der gemeinsame Plan von Sophie und Tante Wanda, die durch spirituelle Erleuchtung und vor allem viel Schnaps mit Sophie spricht, wäre wohl auch noch eine ganze Weile gut gegangen, wenn sich nicht überraschend eben diese Verwandtschaft zu Besuch angekündigt hätte und noch am selben Tag vor der Tür gestanden hätte. Hans (Karl-Wilhelm Kaufmann) und Grete (Brigitte Pfauser) haben extra den weiten Weg aus Amerika auf sich genommen, um noch einmal Tante Wanda zu besuchen. Dass ?Hänsel und Gretel? aber nicht erfahren dürfen, dass das Geld nicht mehr bei der alten Tante ankommt, liegt auf der Hand. Und so nimmt das bunte Verkleidungsspiel seinen Lauf.

Kleinere Schwierigkeiten treten auf, als sich nicht nur Sophie als Tante Wanda ausgibt, sondern auch noch Heiner (Thomas Kleeh), der Freund von Fritz. Doch nicht nur Hans und Grete müssen getäuscht werden, auch gegenüber der Frau von Heiner, der neugierigen Postbeamtin Elfriede (Karin Tonhäuser) muss die Fassade aufrecht erhalten werden, was jedoch Heiner ungeahnte Möglichkeiten bietet, die ein oder andere pikante Wahrheit in seiner Ehe ans Licht zu befördern.

Doch auch an all jene, die auf eine romantische Wendung hoffen, ist gedacht: Sollte die Bioexpertin Sabine (Karin Häußer) sich anfangs nur um die Modernisierung des Bauernhofes kümmern, schmeißt sie sich mit Umweg über den Misthaufen (das ist furchtbar) in die Arme von Stefan (das ist schön).

Am Ende ist die Verwirrung perfekt. Ist der Geist von Tante Wanda tatsächlich in Sophie gefahren, oder war das doch eher der Himbeergeist? Wo kommt auf einmal die bisher unbekannte und verwirrt wirkende Tante Amanda her? Wer springt für Sophie als Sophie ein, während diese Wanda ist? Und wer für Stefan, wenn dieser doch Sophie ist? Warum macht dann auch noch Sophie ihrem Schwager einen Heiratsantrag? Und nicht zu vergessen: Was macht die tiefgefrorene Tante Wanda im Wohnzimmerschrank?

Hat die Handlung an sich noch nicht für genug Spaß und Verwirrung gesorgt, so haben dies an diesem Wochenende auf jeden Fall die SchauspielerInnen der Theatergruppe durch ihre frische und leichte Art mit ihrer großartigen schauspielerischen und auch komödiantischen Leistung dafür gesorgt, dass die Vorstellungen wieder zu einem Highlight im noch jungen Jahr geworden sind.

Auch ?hinter den Kulissen? wurde wieder tolle Arbeit geleistet. Hier ist besonders Bärbel Lack als Regisseurin und ?rettende Stimme aus dem Kasten?, Karin Tonhäuser in Doppelrolle als Maskenbildnerin, Reinhard Pfauser für den Bau des Bühnenbildes und Klaus Müller für die Unterstützung an der Technik zu danken.

Dass die gesamte Veranstaltung gelingen konnte, lag jedoch nicht nur an der Theatergruppe, sondern auch den vielen fleißigen Helfern des gesamten Bewirtungsteams um Heiko Pfauser und Tanja Hamprecht, die sowohl für leckeres Essen am Samstag als auch Kaffee und Kuchen am Sonntag gesorgt haben. Bildlich festgehalten hat dies alles für uns und Sie Michael Kurz. Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle an alle Beteiligten!!!